Katharsis Zeremonien

 

Wenn der Kopf nicht weiter weiss...

Wenn ständig die alte Platte läuft...

Wenn alle Bemühungen sinnlos sind...

Wenn es innerlich rebelliert...

... dann ist es Zeit für Wandel !

 

Nächste Zeremonie am Samstag 7. und Sonntag 8. Mai 2022, jeweils von 9.00 bis 17.00 und von 10.00 bis 17.00 in Solothurn

ANMELDUNG BIS ZUM 24. APRIL

 

 

Magst Du Dein aktuelles Lebensthema offenbaren und es vor Dir, wie in einem lebendigen Spiegel, von einer kleinen Gruppe verkörpert erleben?


Magst Du aus dem Fühlen heraus mitwirken und erfahren, wie tief Deine Ehrlichkeit für Dich selber sowie für Andere heilsam ist?


Magst Du die Haltung des nichts Wollens, des nichts Wissens und des nichts Sollens bewusst erforschen und wirken lassen?


Magst Du Wandel in Deinem Leben einladen?

      

 

Informationen

  • Die Zeremonie wendet sich an alle physisch, psychisch und geistig gesunde Menschen ab 18 Jahren. Im Zweifelsfall, bitte anrufen 0765186768.
  • Vor und nach der Zeremonie wird mit jedem Teilnehmenden ein telefonisches Gespräch durchgeführt.
  • Die Gruppe besteht mit Luc Vautier aus 7 Menschen.
  • Während des Wochenendes ist jeder Teilnehmende 1 Mal "Zuschauend" und 5 Mal "Mitwirkend".
  • Ein Prozess dauert 90 Minuten. 6 Prozesse finden während des Wochenendes statt.
  • Während der Zeremonie steht das aufrichtige Fühlen im Mittelpunkt. Wir lassen uns Zeit, es dann in künstlerischem Handeln auszudrücken.
  • Picknick (zum Teilen), bequeme Kleider und einen Gegenstand mitnehmen.

 

Ort

Mit der Anmeldebestätigung wird der Ort in Solothurn (west) bekannt gegeben.

 

Preis

Je nach finanziellen Mitteln ist die Preisspanne zwischen 150 und 450 Franken. Der selbstbestimmte Preis wird vor der Zeremonie entweder per Twint (Luc Vautier, 0765186768) oder in Bar bezahlt.

 

Programm

Samstag 9.00 - 17.00

9.00-10.00 Willkommen, Aufwärmen

10-00-10.30 Übung

Pause 15 Min.

10.45-12.15 Prozess 1

Mittag 45 Min.

13.00-14.30 Prozess 2

Pause 15 Min.

14.45-16.15 Prozess 3

Pause 15 Min.

16.30-17.00 Abchluss

Sonntag 10.00 - 17.00

10.00-11.00 Rückmeldungen, Aufwärmen

11.00-12.30 Prozess 4

Mittag 30 Min.

13.00-14.30 Prozess 5

Pause 15 Min.

14.45-16.15 Prozess 6

Pause 15 Min.

16.30-17.00 Abchluss


 

Weitere Daten 2022

11-12 Juni

9-10 Juli

6-7 August

... (monatlich)

 

Wie bei Familien Aufstellungen?

Anstatt sich einen Stellvertreter für den Vater, eine Institution, den Chef, eine Krankheit oder die Mutter unter den Teilnehmenden auszusuchen, (wie der Therapeut vorschlägt) und diese dann in den Raum zu platzieren, lassen sich die Teilnehmenden bei den Katharsis Zeremonien von ihrer Aktivierung künstlerisch bewegen, ohne äussere Intervention. Ziel dabei ist nicht, irgendetwas mit dem Verstand zu begreifen, sondern das Unbewusste zu fördern, aus sich selber eine neue, gesündere innere Ordnung entstehen zu lassen, sowie dem Zuschauer die Gelegenheit zu geben, die Stimmung und Bewegungen im eigenen Unbewussten vor sich verkörpert zu erleben und zu erkennen.

 

 

Warum gibt es Katharsis Zeremonien?

Als allererste kommt das Bedürfnis, das menschliche Wesen als Spiritus, Anima, Corpus [1a], Geist, Seele, Körper[1b], als Wesen der Metamorphosen [1a] empirisch zu erforschen, und monatliche Zeremonien anzubieten, bei deren diese intuitive Realität bewusst und kollektiv erlebt werden kann.

 

Als zweite kommt die Lust, bei diesen Zeremonien, verschiedene Ausdrucksformen einzuladen, als möglichst allerbestes Mittel, diese intuitive Realität zu verkörpern, als Spiegel einer üblich unsichtbaren und subjektiven Realität, sowie als Mittelpunkt des kollektives Handelns. «Die Kunst, der kürzeste Weg vom Mensch zu Mensch.» [2]

 

Als dritte kommt die Freude, Menschen anders, tiefer kennenzulernen, in einem Rahmen, in dem das aufrichtige Fühlen und das wahre Wort liebevoll empfangen werden können. Da die seelische Realität vollkommen subjektiver Natur ist, werden als prinzipieller Vorgehen, als Ausgangspunkt und als Verankerung der Prozesse, die aktuellen Lebensgeschichten, -Themen oder Symptome der anwesenden Menschen bevorzugt. Die Arbeit der Systemaufstellungen [3a] ermöglicht die Begegnung von persönlichen Geschichten und künstlerischen Ausdrucksformen. Das Wort Katharsis [3b] wurde als besonders sinnvolle Bezeichnung dieser Art Zeremonien gewählt. Das Prinzip des Geben und Bekommens wird in einer gesunden Balance aufgehalten, da alle Teilnehmende, einer nach dem Anderen, mal mitwirken und mal ihr Thema anschauen.

 

Als vierte kommt die Notwendigkeit, im kleinen Rahmen des «Kenne Dich selbst.» [4a] und im breiten Rahmen des globalen Bewusstseinswandels zu erforschen. «Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, an eine zutiefst gestörte Gesellschaft angepasst zu sein.» [4b] Doch «Die Transformation der Welt kommt, wenn wir uns selbst ändern» [4b] oder «Die Wandlung der Gesellschaft ist nicht so wichtig; sie wird sich natürlich und zwangsläufig ergeben, wenn der Mensch die innere Wandlung vollzogen hat.» [4b] Wie kann ich denn konkret, tief, weder moralisch noch konditioniert, meine innere Wandlung vollziehen? «Konflikt ist nichts weiter als das Leugnen dessen, was ist, oder das Davonlaufen vor dem, was ist. Einen anderen Konflikt gibt es nicht. Unser innerer Konflikt wird immer komplexer und unlösbarer, weil wir uns weigern, uns dem zu stellen, was ist.»[4b] Also das Reale bewusst wahrnehmen; das ist TRANSFORMATION! Die Raison d'être (Daseinberechtigung) der Katharsis Zeremonien.

 

Quellenangaben:

[1a] Michel Fromaget, "Corps, âme, esprit. Introduction à l'anthropologie ternaire", Almora Eds Verlag, 2017

[1b] Der deutsche Duden 2012, Definitionen:

  • Kör­per: das, was die Gestalt eines Menschen oder Tieres ausmacht; äußere Erscheinung eines Menschen oder Tieres, Gestalt; Organismus eines Lebewesens. (Kommentar und im weiteren Sinn: Meine physische, sinnliche, wirkende, instinktive Realität im Cosmos)
  • Seele: Gesamtheit dessen, was das Fühlen, Empfinden und "gefühlte" Denken eines Menschen ausmacht (Kommentar und im weiteren Sinn: Meine psychische, fühlende, empfindende, intuitive Realität im Mysterium)
  • Geist: denkendes Bewusstsein des Menschen, Verstandeskraft, Verstand. (Kommentar und im weiteren Sinn: Meine denkende, bewusste, spirituelle, inspirierte Realität in der Symbolik)

[2] Zitat von André Malraux 1901-1976

[3a] Siehe: Systemaufstellung

[3b] Siehe: Katharsis

[4a] Gnothi seauton (γνῶθι σεαυτόν) „Erkenne Dich selbst!“ ist eine von drei apollonischen Weisheiten aus Delphi. Die zwei weiteren sind „Meden agan“ ( Μηδὲν ἄγαν) „Nichts im Übermaß!“ und „Ei“ ( Εἶ) „Du bist“.

[4b] Zitate von Jiddu Krishnamurti 1895-1986